Damit es gut ausgeht ....

Eheberatung in Wendezeiten

Ehekrisen durch Lebensumbrüche und Belastungsproben


 

Leben heißt Wandel, Veränderung. In besondere Zeiten wird deutlich, dass auch die Paarbeziehung dem Wandel unterliegt:

 

Bisherige äußere und/oder auch innere Strukturen lösen sich auf und wirken auf die Beziehungsstrukturen ein.


Die alte Beziehungsform hält nicht mehr, kann nicht mehr geben, was sie einst gab. Oft wird dadurch eine Krise in der Partnerschaft ausgelöst.

Ein Ruf zu Veränderung wird laut.


Eheberatung in Wendezeiten gibt die Möglichkeit, die Krise als Chance zum Wachstum zu begreifen. Eine neue Form der Partnerschaft ist unterwegs, die beiden mehr Raum zur Entfaltung gibt.

Gemeinsame Schritte ins Neue hinein

Auf Ihrem Weg ins Neue hinein begleite ich Sie gern. Gemeinsam schauen wir uns an, welche Strukturen und Verhaltensmuster losgelassen werden müssen, damit sich die neue Beziehungsform entwickeln kann.

Beziehungsproben und Lebenseinbrüche:


Trennung und Scheidung vermeiden

Wie Sie Schwierigkeiten in Chancen verwandeln

Je eingefahrener negativen Verhaltensmuster sind und je tiefer die Verletzungen liegen, umso schwieriger ist es, die Liebe zurückzuholen. »Eheberatung in Wendezeiten« ist vielmehr als Prävention zu verstehen, bevor die Krise sich vertieft

Die Dauer richtet sich nach dem Anliegen und ist individuell abgesprochen. Eine akute Krisensituation beispielsweise benötigt zur Bewältigung wenige Termine in einem relativ kurzen Abstand (ca. 1-2 Wochen).

Soll die Eheberatung mehr als stabilisierendes und unterstützendes Element in einer Zeit der Umstrukturierung und Neufindung dienen, so ist eine längerfristige Begleitung mit größeren Abständen (ca. 3-5 Wochen)  zu empfehlen.

 

Folgende Methoden können in den Prozess eingebunden werden:

  • Körperorientiertes Vorgehen und Entwicklung innerer Achtsamkeit
  • Nutzung oft unbewusster Ressourcen durch hypnotische Trance
  • systemisch-phänomenologische Arbeit
  • Initiatorische Strukturen zur symbolischen Gestaltung der Übergänge


Beispiele für Belastungen:

Beziehungsprobe Schwangerschaft & Geburt

Alles verändert sich, wenn das erste Kind kommt. Nun plötzlich zu dritt zu sein, das ist bei aller Freude ein tiefer Einschnitt in die bisherige Zweisamkeit. Viel Gewohntes muss aufgeben werden. Oft wird dies zur Bewährungs-Probe für die Paarbeziehung, die bereits in der Schwangerschaft beginnt.

Hormonumstellungen und Gefühlschaos, Unsicherheit und Ängste prägen diese besondere Zeit. Beide - die Schwangere wie auch der werdende Vater - befinden sich mitten im Umbruch, ohne zu wissen, wie es ausgehen wird.

Paarbegleitung unterstützt Sie dabei, damit der Übergang in diese neue Lebensphase gelingt – und auch die Partnerschaft nicht auf der Strecke bleibt.


Von der Partnerschaft zur Elternschaft

Vom Liebespaar zum Elternsein ist ein großer Schritt. Das soziale System differenziert sich erheblich. Aufgaben, die mit dem Heranwachsen des Kindes/der Kinder verbunden sind,  stehen nun im Mittelpunkt des Systems. Oft geht bei all der Fürsorge der Blick auf die Liebesbeziehung verloren.

»Kinder brauchen Eltern, die sich anschauen. Und vor allem die Liebe zwischen Mann und Frau gibt beiden die Kraft, Vater oder Mutter zu sein.« – Mit diesem Bewusstsein schauen wir gemeinsam, wie Sie Ihre Liebesbeziehung erhalten und vertiefen können. Ziel ist die Entwicklung einer stabilen Partnerschaft, sodass Sie Ihrem Kind als Paar Halt und Geborgenheit sein können.


Auszug der Kinder – Wenn das Nest verlassen ist

Wenn das (letzte) Kind das Haus verlassen hat, steht das Paar plötzlich "allein in der Welt". Die zurück gelassene Leere lässt oft Misstände und Leerstellen sichtbar werden, die in der Paarbeziehung und auch im Leben bestehen (“Empty-Nest-Syndrom“). Verdrängtes, Tot-Geschwiegenes, alte Kränkungen und Verletzungen kommen plötzlich zum Vorschein und belastet die Paarbeziehung.

Im geschützen Rahmen der Paarbegleitung haben Sie die Möglichkeit, hinzuschauen, wo zuvor weggeschaut wurde, aufzudecken, was unter den Teppich gekehrt wurde, auszusprechen, was im Verborgenen gährt.
Gelingt es, die Beziehung von den Altlasten zu reinigen, so können der Reichtum und die Fülle der gemeinsamen Jahre sichtbar werden. Frieden und Versöhnung ziehen ein. Der Weg in einen neuen und fruchtbaren Lebensabschnitt wird frei. 


Pensionierung: Paarbeziehung im Alter

Die Lebensumstände eines Paares ändern sich oft drastisch, wenn die Aktivphase der Berufszeit zu Ende geht. Was zuvor gefüllt war mit Arbeit, wird nun als Leere erlebt.

Liegen-Gebliebenes, Ungelebtes, Nicht-Erfahrenes wird spürbar. Unerledigtes aus der Vergangenheit meldet sich, weil es zu Ende geführt werden will.

Paarbegleitung in Wendezeiten hilft, Abschied zu nehmen und „offene Gestalten“ zu schließen, damit der Blick frei wird für die neuen Möglichkeiten und Freiräume.

Würdigung und Anerkennung der bisherigen Lebensleistung im Beruf wie auch in der Partnerschaft nehmen hierbei einen wichtigen Stellenwert ein. Auf diese Weise kann der neue Lebensabschnitt zu einem neuen und erfüllteren Miteinander-Leben werden.


Gemeinsam stark bei Krankheit

Schwere Erkrankung reißt ein Paar mitten aus dem Leben und stellt ein große Belastung dar. Nichts ist mehr, wie es vorher war, und beide werden mit dem Gefühl von Ohnmacht und (drohenden) Verlust konfrontiert.
Wie kann angesichts von Krankheit und Tod Vertrauen in die Kräfte des Lebens gefunden werden? Wie bei all der Schwere noch Schönes erlebt werden? Paarbegleitung hilft dabei, bei allem Schmerzhaften die Sinne für Wertvolles und Heilsames zu öffnen. Kräfte werden auf diese Weise mobilisiert, die der Krankheit entgegenwirken können bzw. den pflegenden Partner unterstützen und beiden Halt geben.

Kosten:

Informationen zum Honorar für eine Paarsitzung finden Sie hier.